Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, daß wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Gerät plazieren können.

Kurt Schwitters: Die Ursonate - THOMAS KRÜGER, w./ANKE LUCKS & POTSA LOTSA

Kurt Schwitters: Die Ursonate - THOMAS KRÜGER, w./ANKE LUCKS & POTSA LOTSA
Datum, Uhrzeit Montag, 16.11.2020 - 20:00 Uhr
Abendkasse tba
Einlass
Vorverkaufs-Preis
Vorverkaufs-Link
Preis ermäßigt

jazzwerkstatt präsentiert
Kurt Schwitters: Die Ursonate
THOMAS KRÜGER, w./ANKE LUCKS & POTSA LOTSA

 

Thomas Krüger (voice), Anke Lucks (trombone), Silke Eberhard (alto saxophone), Patrick Braun (tenor saxophone), Nikolaus Neuser (trumpet), Gerhard Gschlößl (trombone)


1986 rezitierte Thomas Krüger die Ursonate im Rahmen einer Performance in Leipzig ('Beiwerk' Film, Jörg Herold, courtesy by Galerie EIGEN + ART), schon damals nahmen junge Kreative die Schwingungen eines sich auflösenden Systems wahr und setzten sich mit dem Irrationalen ihrer Umgebung auseinander. Aktuell verfällt die Welt wieder in Aufruhr, wird chaotisch. Zerstörerische Kräfte gewinnen zunehmend an Einfluss, Utopien geraten gegen reaktionäre, rückwärtsgewandte Ideologien in die Defensive. Mit der medialen Power des Rundfunks, des Fernsehens, der Printmedien und mit der Urgewalt des Internets erleben wir eine Verwurstung von Botschaften und Inhalten. Die Ursonate scheint heute aktuell wie nie! Erstmalig musikalisch bearbeitet, wird die Ursonate von dem Bläserquintett Potsa Lotsa (Silke Eberhard, Patrick Braun, Nikolaus Neuser, Gerhard Gschlößl, Anke Lucks) aufgeführt. Anke Lucks schafft es mit dieser Bearbeitung, dem Kunstwerk eine weitere schöpferische Facette hinzuzufügen. Der Text in der Rezitation von Thomas Krüger, hat nichts an seiner Aussagekraft und Intensität verloren. Die aktuelle Aufführung gibt dem Werk eine zeitübergreifende Dimension. Dadaismus lebt und hat sein kreatives Potential, seine Aktualität, über 100 Jahre hinweg behalten.


Das Konzert wird durch den Musikfonds e.V. mit Projektmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

 

Kartenvorverkauf ab sofort zum Preis von 12,00 € bzw. 15,00 € (zzgl. Vvk-Gebühren) an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet über www.glad.houseoder unter der Ticket-Hotline 01806 - 57 00 00 (0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz).

Kontakt

Jugendkulturzentrum Glad-House
Eigenbetrieb der Stadt Cottbus
Straße der Jugend 16
03046 Cottbus
DEUTSCHLAND

 Website: http://www.gladhouse.de/

Veranstaltungsbüro

 Telefon: +49 (0)355 - 380 24 20
 Telefax: +49 (0)355 - 380 24 10

 Website: http://www.glad.house/